Sehnsucht Europa (c) 2018, Impressum |Datenschutz

Förderer und Ko-Produzenten: 

Ein Projekt von: 

Medienpartner: 

Initiiert von: 

Kooperationspartner*innen und Veranstaltungsorte: 

Stückwerk e.V. 

Brillant beschreibt Varoufakis in:  „Die ganze Geschichte, meine Auseinandersetzung mit Europas Estabishment“ die Mechanismen der Macht innerhalb der EU.

Dieses Ringen um eine demokratische und soziale Veränderung der europäischen Politik 2015 führt er wie eine antike Tragödie vor, deren mächtigste Figuren deutsche Politiker waren.

Die von uns zusammengestellten Auszüge aus Varoufakis Buch können einige Aspekte des Kampfes neu lebendig machen, den dieses kleine Land gegen die vereinte Streitmacht der Europäischen Union, des IWF und nahezu der gesamten deutschen Presse führen musste, in dem nicht nur Griechenland unterlag, sondern vorerst auch ein gerechteres Europa.

 

Der Ökonom und Mitstreiter von Varoufakis James K. Galbraith schreibt dazu:

In einer Welt, in der so viele Länder diese Behandlung erlitten haben ... ist es da von Bedeutung, wenn ein weiterer kleiner und entfernter Ort diese Liste erweitert?

Vielleicht nicht.

Aber Griechenland ist ein wenig näher zu unserer Wahrnehmung und unserem Gefühl als andere Orte. Seine Vertrautheit, seine Verbindung mit dem Konzept der Demokratie, seine europäische Identität machen im guten wie schlechten einen Unterschied. ...

Aber ich möchte zwei weitere Gründe hinzufügen ...

Der erste ist, dass in der Person von Yanis Varoufakis die Griechen fünf Monate lang einen verdienstvollen Sprecher hatten, der ihre Sache gut vertreten konnte und die Aufmerk-samkeit der Welt für sie gewann. Das ist selten.

Der zweite ist, dass, als ihnen die Gelegenheit gegeben wurde, die griechische Bevölkerung sich erhob. Sie sagte Nein und in dem Augenblick war sie bereit den Preis dafür zu zahlen.

 

Im Rückblick erscheint uns der Sieg des Establishments über die griechische Bevölkerung wie ein Pyrrhussieg. Vor allem Varoufakis  hatte versucht, aus der europäischen Krise einen Ausweg zu weisen und wurde dafür noch und noch verleumdet – nicht ohne politische Folgen: Nationalistische Bewegungen in Europa bekamen weiteren Auftrieb. Inzwischen hat Großbritannien der EU den Rücken gekehrt, und in Italien versucht ein Bündnis mit rechtspopulistischer Schlagseite der Zwangs-jacke der herrschenden europäisch-deutschen Agenda zu entfliehen.